Innenstadtmanagement für die Stadt Königslutter am Elm.

Die Stadt Königslutter am Elm führt erfolgreich das Modellprojekt "Kleinstadtexperten" durch. Die beauftragten "Kleinstadtexperten" vermitteln in Absprache mit der Verwaltung und der Privatwirtschaft zwischen innovativen Projekten, geeigneten Fördermitteln und möglicher Nachfrage. Das über das Nds. Programm "Zukunftsräume" geförderte Projekt hat zu einer intensiven und kreativen Bürgerbeteiligung während der Präsenzzeiten der Experten geführt. Es wurde deutlich, dass die gefundenen Projektansätze von Seiten der Stadtverwaltung nicht ohne weiteres übernommen werden können. Die immer knapper werdenden personellen Ressourcen der Verwaltung führen dazu, dass es laufend schwerer bis unmöglich wird, kommunale Projekte weiterzuentwickeln, auf ihre Umsetzung hin zu überprüfen, geeignete Förderprogramme zu finden und auch nach einer Bewilligung zu begleiten. Dies soll durch ein Innenstadtmanagement geschehen, dass extern vergeben wurde, um eine zusätzliche fachliche und personelle Unterstützung des Stammpersonals in den Fachämtern zu ermöglichen. Hierbei wird auf das Zusammenwirken zwischen Verwaltung mit der Politik und externen Akteuren geachtet und zu einem Imagegewinn für die Stadt Königslutter am Elm genutzt. Das Innenstadtmanagement soll ein Briefing zu einer Marketingkampagne entwickeln, die der regionalen Bedeutung der Stadt Königslutter am Elm im Kontext zu den umgebenden Oberzentren gerecht werden kann.

Das Vorhaben wird als Teil der Reaktion auf die Covid-19-Pandemie durch die Europäische Union mit 88.357,44 Euro gefördert

Calisthenicspark auf dem Zollplatz - Machbarkeitsskizze für ein Vorgehen

Calisthenics (Streetworkout) ist ein intensives körperliches Workout in der Öffentlichkeit, bei dem mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Die hohe Attraktivität des Trendsports für alle Altersgruppen und jedes Geschlecht soll den Zollplatz, eine öffentliche, parkähnliche und wenig genutzte Freifläche im Stadtkern, zu einem frequentierten und attraktiven sozialen Aufenthaltsangebot für Alle machen. Unmittelbar neben der Turn- und Sportgemeinschaft Königslutter e. V. soll in einem kompakten und moderierten und beispielhaften Beteiligungsverfahren eine für alle zugängliche Anlage entstehen. Im Januar 2022 werden Nutzende, Politik und Fachleute der Calisthenics-Szene den Beteiligungs- und Findungsprozess anstoßen. In einem ersten Schritt werden die Zielgruppen und die Nutzer definiert und die Erwartungen der Beteiligten zu einer Planungsgrundlage zusammengeführt. In einem zweiten Schritt erarbeitet ein Freiflächenplaner unter Einbeziehung der existierenden Ideen zum Zollplatz einen Vorentwurf, der als Grundlage für Diskussion in der Politik und Öffentlichkeit dient. Aus diesem Vorgehen entsteht ein integriertes Gesamtkonzept, das Themen wie Klimawandel, Biodiversität und Gesundheit vor dem Hintergrund einer Vitalisierung der Innenstadt durch ein Sport- und Bewegungsangebot vorausdenkt.

Das Vorhaben wird als Teil der Reaktion auf die Covid-19-Pandemie durch die Europäische Union mit 35.878,50 Euro gefördert