Resolution: Solidarität mit der Ukraine. Nein zu Putins Krieg.

Stadt

Frieden jetzt! Rat und Verwaltung der Stadt Königslutter am Elm verurteilen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der russischen Regierung aufs Schärfste

Dieser Angriff auf die Ukraine ist ein Angriff auf uns alle, auf Demokratie und Freiheit
und den Frieden in Europa und der Welt.

Wir fordern Wladimir Putin auf, die Invasion und das Blutvergießen unverzüglich zu
beenden und die russischen Truppen von dem Gebiet der Ukraine abzuziehen. Eine
sofortige Waffenruhe ist das Gebot der Stunde.

Unsere ganze Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine. Wir fühlen mit den Opfern
und allen vom Konflikt betroffenen Männern, Frauen und Kindern und verurteilen jede
Form der Gewaltanwendung. Gerade das Erbe der Friedlichen Revolution und die daraus
resultierenden Werte lassen uns mit Abscheu auf die russische Aggression blicken.

Wir rufen zum sofortigen Ende der Aggression und aller Kampfhandlungen auf. Die volle
Souveränität der Ukraine muss unverzüglich wiederhergestellt werden. Wir unterstützen
deshalb alle diplomatischen Initiativen, die sich um den Frieden und ein Ende des Kriegs
bemühen. Die westlichen Staatengemeinschaften rufen wir auf, in ihren diplomatischen,
politischen und wirtschaftlichen Reaktionen zusammenzubleiben und unsere
gemeinsamen Werte zu wahren.

An die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Königslutter am Elm appellieren wir, sich mit
den Menschen in der Ukraine zu solidarisieren. Dabei unterstützen wir alle friedlichen,
zivilgesellschaftlichen Initiativen und Aktivitäten wie zum Beispiel Mahnwachen,

Solidaritätskundgebungen oder Friedensgebete und begrüßen die von den vielen Kundgebungen
auch in niedersächsischen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden ausgehenden
starken Signale.


Ein besonderer Dank gilt den vielen Ehrenamtlichen, die Unterstützung leisten, Sachund
Geldspenden sammeln und Menschen eine sichere Unterkunft bieten. Gemeinsam
wollen wir uns für den Frieden in Europa sowie unsere gemeinsamen Werte einsetzen.
Wir stehen für Demokratie, Freiheit, Menschenrechte und Zusammenhalt.

Rat und Verwaltung werden alles in ihrer Verantwortung Mögliche tun, um Unterbringung,
Versorgung und Sicherheit der bei uns ankommenden ukrainischen Vertriebenen zu
gewährleisten. Wir erwarten dabei eine enge Abstimmung zwischen Bund, Ländern und
Gemeinden.

Als Zeichen der Solidarität erfolgt die Beflaggung des Rathauses und weiterer öffentlicher
Gebäude, sei es mit der ukrainischen Flagge, der «Mayors for peace», der europäischen
Flagge oder mit einem anderen Zeichen des Friedens (die Regelungen zur Beflaggung
im Land Niedersachsen sind einzuhalten).

Alle russischstämmigen Menschen in Königslutter laden wir herzlich dazu ein, sich mit
uns gemeinsam für den Frieden einzusetzen. Wir betonen, dass die in Königslutter lebenden
russischstämmigen Menschen nicht in Generalverantwortung für die aggressive Politik
des russischen Staates zu nehmen sind.

Die Menschen, die sich in Russland für Frieden, Freiheit und Demokratie einsetzen,
haben ebenfalls unsere Solidarität verdient.

Wir unterstützen lokale Hilfsorganisationen bei Logistik und Organisation. Wichtige Information
befinden sich auch auf den Webseiten:

Für Geldspenden sei landkreisbezogen auf den Partnerschaftsverein Solotschiw e. V. in Schöningen sowie die bekannten
Hilfsorganisationen verwiesen.